Weltfrauentag my ass

8. März 2009 - 3 Kommentare

Es gibt ja wirklich wenig politische Themen, über die ich mich mal aufregen kann. Gerade in Deutschland plätschert der ganze dreckige Rest eher an mir vorbei – ist zu einem Grundrauschen der schlechten Nachrichten verkommen. Aber dann ist er da: der Weltfrauentag.

Emanzipation ist eine tolle Erfindung, keine Frage. Ich bin durchaus dankbar dafür, dass ich heutzutage wählen darf, in meinem Job arbeiten darf (und noch dazu anscheinend irgendwas richtig gemacht habe und damit gutes Geld verdiene) und selbst entscheiden kann, ob ich Kinder kriegen möchte oder nicht. Ich weiß auch, dass ich in diesem Land recht verwöhnt wurde. Mir wollte nie jemand die Mumu zunähen oder mich mit 12 verheiraten. Mich zwingt auch niemand, 3 Schritte hinter einem Mann her zu gehen, mich zu vermummen oder nur als Gebärmaschine vor mich hin zu stoffwechseln…

Man sollte doch eigentlich meinen, dass wir im 21. Jahrhundert alle vernünftig genug sind, zu erkennen, dass es egal ist, welches Geschlecht ein Individuum mit sich herumträgt. Wir haben hoch technologische Waffen und Maschinen, erforschen erfolgreich die menschliche Gensuppe, fliegen ins All, bla bla… – der ganze großartige Scheiß halt, den die Menschheit in den letzten Jahrhunderten so hervorgebracht hat – und wir machen uns ernsthaft noch Gedanken darüber, ob an einem Menschen unten ein Schniepel dranhängt oder nicht?

Vergessen wir nicht: Ginger Rogers konnte alles, was Fred Astair konnte – rückwärts und in High-Heels
(Ann Richards)

Back to Topic: Was diese ganzen Weltirgendwastage an sich sollen, werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr verstehen. Nur, weil es einen Tag im Jahr mal heißt „Schönen Weltfrauentag, Schatz“, wird das doch noch lang nichts verändern. Die Menschen sollen zum Nachdenken angeregt werden, schon klar. Aber solang es den Welttoilettentag, den Weltstaudammtag oder den Welttag der Feuchtgebiete gibt, kann ich diese ganze Einrichtung nicht wirklich ernstnehmen.

Tags: , , , ,

3 Reaktionen

Nico [Website]

Früher an unserer Schule dienten diese Tage den Musterschüler/innen dazu, zu beweisen, wie vorbildlich sie doch sind. Ob damit die eigentliche Zielgruppe (z. B. beim „Weltaidstag“) erreicht wurde oder die Welt ein bisschen verbessert wurde, weiß ich nicht. Zumindest war eine dunkle Ecke der Aula, an der man nicht vorbeikam, mit ein paar Informationen zugestellt.

J.A. Blog » Weltgerechtigkeitstag [Website]

[…] http://www.so-happy.de/2009/03/08/weltfrauentag-my-ass/ […]

Robby [Website]

/sign. Ein Grund, warum ich am liebsten wieder meinen Geburtstag „ausfallen“ lassen würde.

Sag was!