Was tut man, wenn man total euphorisch wegen einer gewissen Amazon-Bestellung ist, die sich bereits 20 Minuten nach dem Abschicken im Versandprozess befindet?

Genau, man fragt sich, ob man diesen wundervollen Freudenspender namens Amazon heiraten kann. Und was tut man dann aus lauter Euphorie und Wahnsinn?

Man befragt das große allwissende Google-Orakel, ob eine Hochzeit im Rahmen des möglichen liegt. Und als Beweis, dass Google allwissend ist, hier der erste Sucheintrag:

Googles Antwort auf die Frage: Kann ich Amazon heiraten?

Googles Antwort auf die Frage: Kann ich Amazon heiraten?

*schnüff*… na dann eben nicht.

Dank 10-12 Stunden in der Agentur täglich und der Pendelei nach Hamburg und zurück komme ich leider erst jetzt dazu, eine kleine, feine Erinnerung an das letzte Wochenende niederzuschreiben.

Am Sonntag war ich mit meinem kleinen Insu kurzentschlossen im Zoologischen Garten in Frankfurt, den ich bis dahin auch nach zwei Jahren in der Region immernoch nicht gesehen hatte. Strahlender Sonnenschein, Temperaturen jenseits der 20 Grad und einen halbwegs wachen Insu an der Hand gings also ab in den Zoo…
Erste Hürde: die Kasse… Zig Familien mit kreischenden, herumhüpfenden Teppichratten vor und hinter uns *narf*. Nach endlosen Minuten in der prallen Sonne und einem kontaminierenden Festhalten eines der kleinen Monster an meinem Bein, damit es beim Rumspringen nicht umfiel, durften wir endlich unsere Karten kaufen. Insu zeigte also stolz seinen Studentenausweis vor und ich bezahlte den normalen Erwachsenenpreis. Als ich die Karten in der Hand hielt, folgte der erste Lacher:

Unsere Eintrittskarten

Unsere Eintrittskarten

Über diese Karten werde ich mich wohl noch Wochen und Monate freuen, wenn man bedenkt, dass der liebe Insu drei Jährchen jünger als meiner einer ist und ich mich eh schon häufig genug über sein Alter amüsiere ;)

[weiterlesen]

*träller*

Ja, das lang ersehnte Schandmaul-Konzert vor zwei Tagen hallt auch heute noch nach.
Kurz: es war ein genialer Abend, trotz persönlich ungeliebter Vorband, verhältnismäßig mieser Akustik, furchtbar stickiger Luft und eines (gefühlt) viel zu kurzen Auftritts ;)

Schandmaul-Poster Neu Isenburg - 22.04.2008

Dieses Konzert war aus einem Grund jedoch etwas ganz besonderes: ich durfte mich über die Begleitung meines lieben jester freuen, den ich dank der stimmungs- und kraftvollen Live-Performance meiner geliebten Schandmäuler anscheinend mit dem Virus infizieren konnte :)

Auch, wenn die Playlist gut gemischt war, musste ich irgendwie schmerzlich feststellen, dass mit jedem neuen Album die Anzahl meiner heißgeliebten Klassiker immer mehr abnimmt. „Walpurgisnacht“ war natürlich Pflicht und auch „Der letzte Tanz“ war wundervoll mitzusingen und -tanzen… und doch, mir fehlte irgendwas *seufz*
Nichtsdestotrotz war es ein genialer Abend in netter Begleitung *nochmalbeton*. (Anm. der Autorin: Ich hab heute noch Muskelkater in den Beinen vom vielen Hüpfen und Tanzen – nie wieder soviel Sport *grien*)

PS: Wenn man bei jesters Video ganz genau hinschaut, kann man meine Hände erkennen, die ihm immer wieder vor die Linse hüpfen ;)

PPS: Ich weigere mich weiterhin, jesters Kategorisierung „Gothic-Rock“ anzuerkennen. Schandmaul ist eine Mittelalter- oder Folk-Rock-Band *grml*