Am Donnerstag Abend ergab sich für mich spontan die Möglichkeit mit einem Freund das Konzert der letzten Instanz im Mainzer KUZ zu besuchen. Von der alltäglichen Unlust geplagt, raffte ich mich trotz des verlockenden Rufes meines Sofas auf, schmiss mich endlich mal wieder in schwarze Weggeh-Klamotten und schon waren wir auf dem Weg nach Mainz.

Der Abend hat sich schnell zu einem wundervollen Erlebnis entwickelt, das mir mal wieder richtig gut getan hat. Zusammen mit den Jungs der letzten Instanz standen bei dieser Akustik-Tour noch Anna von Schandmaul, Frau Schmitt von Subway to Sally und Leandra auf der Bühne. Und ich muss sagen, selten war ich von einem Konzert so begeistert und berührt wie an diesem Abend.

Was auch dazu geführt hat, dass ich mich gestern nicht davon abhalten konnte, mir per iTunes die letzten zwei Alben der letzten Instanz zu gönnen (Ja, es gibt noch Leute, die sich Musik kaufen ;) ). Somit folgt an dieser Stelle auch die dringende Empfehlung, sich Das weisse Lied der letzten Instanz zumindest einmal anzuhören.