Oh crappy day

2. November 2008 - 2 Kommentare - Special

Karma (Sanskrit: n., कर्मन्, karman, Pali: kamma, Wirken, Tat) bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese muss nicht unbedingt im aktuellen Leben wirksam werden, sondern kann sich möglicherweise erst in einem der nächsten Leben manifestieren.
Quelle: de.wikipedia.org – Karma

Was hab ich bloß angestellt, damit ich den gestrigen Tag verdient habe?

Alles fing damit an, dass ich den auf 9 Uhr gestellten Wecker geflissentlich ignorierte. Somit quälte ich mich erst irgendwann nach 11 aus dem Bett und begab mich ins Wohnzimmer, um meinem allmorgentlichen Ritual zu fröhnen: Kaffee, Kippe und Blogs. Aber moment, kein neuer Blogeintrag. Von niemandem. *seufz*

Nach einem kleinen Putzrausch und Frühstück (gegen 14 Uhr) wollten Insu und ich ins Hessen-Center, weil ich neue Klamotten brauchte (jaja, Frauen haben immer einen ganzen Schrank voll mit nichts zum Anziehen, schon klar).
Angekommen, Parkplatz gesucht, Parkhaus voll. Super, also draußen geparkt. Überflüssigerweise hatte ich mich entschieden, einen Rock anzuziehen, der sich immer nach ein paar Schritten an meiner Strumpfhose festhakte und hochrutschte, so dass ich ständig nur am rumzuppeln war, um nicht halbnackt im Einkaufszentrum zu stehen. *doppelseufz*
Nach dem Durchstöbern einiger Läden wurde mir klar, dass das echt nicht mein Tag war. Ich fand einfach NICHTS, was mir gefallen hätte. Gar nichts. Nada. Niente. Null. Also überlegten wir uns, noch ins MTZ zu fahren… Draußen bemerkten wir dann, dass der Kassenautomat für den Parkplatz kaputt war. Während Insu zum nächsten Autmaten tigerte, drehte ich mir eine Kippe… wobei mir natürlich mein Tabak runterfallen musste und sich halb auf dem Gehweg ergoss. Super, es wurde immer besser. Immerhin kamen wir schadenfrei vom Parkplatz und konnten uns auf den Weg quer durch die Stadt machen…

An der Ausfahrt zum MTZ standen lustig winkende Männer mit neongelben Westen und ein Schild „Parkhaus belegt“. Juchuh. Das Elend nahm wirklich kein Ende.
Über holprige, unbefestigte Wege wurden wir gemeinsam mit einem Tross anderer Autos schließlich auf einen (auch schon gut vollen) Ersatzparkplatz gewunken… den wir direkt wieder auf der anderen Seite verließen, da ich ahnte, was im MTZ auf uns zugekommen wäre, wo die Parkplätze schon so überfüllt waren.

Neuer Plan: Lebensmittel einkaufen, nach Haus, kochen und später noch ins Kino.

Super, der erste Lichtblick: Das Einkaufen im toom lief reibungslos. Naja fast. Ich brauchte eigentlich noch Glühbirnen für eine kleine Kugelleuchte im Wohnzimmer und für meine Flurlampe. Später stellte sich heraus, dass ich für die Flurlampe noch Birnen zu Haus gehabt hätte und die Kugellampe doch eine E14er Fassung hatte und ich somit die 8 Euro für eine softe Energiesparlampe umsonst ausgegeben hatte.

Immerhin sind mir die Enchiladas nicht angebrannt und haben sogar halbwegs geschmeckt.

Gegen 21:40 Uhr machten wir uns dann auf zum Kino, da wir endlich „Dark Knight“ gesehen haben wollten. Im üblichen Parkhaus war diesmal nur leider kein Platz frei *grml*. Also dreimal um den Block gekurvt, natürlich keinen Parkplatz gefunden und nochmal zurück zum Parkhaus. Juchuh, das Schicksal hat uns doch nicht ganz im Stich gelassen: ein grünes Schild leuchtete uns entgegen. Freie Plätze.
Karte gezogen, rein gefahren und direkt im ersten Stock der Anzeige „frei“ gefolgt. Leider war auf dieser Etage kein freier Platz. Die doofe Anzeige hatte uns verarscht. Und dieses verf***te Parkhaus ist eine einzige Einbahnstraße. D.h. man kommt nicht mehr auf höhere Etagen, sondern nur noch runter. Es blieb uns somit nichts übrig, als das Parkhaus unverrichteter Dinge wieder zu verlassen. Inzwischen war es 22:05 Uhr und wir hätten zwar noch genügend Zeit gehabt, noch eine weitere Runde zu drehen, aber ich hatte zu diesem Zeitpunkt die Schnauze voll.

Neuer Plan: Videothek.

An Insus Videothek gabs natürlich auch wieder keine Parkplätze. Also im Halteverbot in einer Seitenstraße gestanden… eigentlich mit der festen Überzeugung, dass der krönende Abschluss dieses Tages (ein abgeschlepptes Auto) definitiv noch fehlte. Passierte aber nicht *wunder*. Dafür war das Angebot der Videothek recht beschränkt und die guten Filme natürlich alle ausgeliehen. Wir entschieden uns somit für zwei zweitklassige Schocker mit den Titeln WAZ (eigentlich: W delta Z) und Tödlicher Anruf. Detaillierte Rezensionen werd ich nachreichen… vielleicht. Mit diesen zwei mäßig guten Filmen nahm der Tag sein Ende und ich bin froh, dass ich diesen crappy day hinter mir habe. Es kann nur besser werden…

Also, was hab ich böses angestellt, damit ich das alles verdient hatte? Mutmaßungen und Spekulationen bitte in den Kommentaren hinterlassen ;)

Insu @ his best

19. Oktober 2008 - 0 Kommentare - Special

Fernseher läuft. In einer nicht weiter spezifizierten Sendung wird ein toller Reim verlautet…

Insu: „Fress dich oder ich reim dich“

Ich: *loooool* *das bloggen muss* *rofl*